Multiple Sklerose

Die MS oder EMD ist eine entzündliche Erkrankung des Gehirns und des Rückenmarkes und betrifft häufig relativ junge Patienten. Es kommt aus bisher nicht geklärter Ursache zu einem meist schubförmigem Angriff des Immunsystems auf das Gehirn. Dadurch treten, je nachdem wo ein Entzündungsherd entsteht, völlig verschiedene Symptome auf. Am häufigsten sind Mißempfindungen, Kribbeln, Sehstörung, Steifigkeit und Lähmungen. Bei einigen Patienten schreitet die Erkrankung von Anfang an chronisch fort.

Bei Verdacht auf diese Erkrankung muß immer eine komplette neurologische Diagnostik mit AEP (Akustisch evozierte Potentiale), VEP (visuell evozierte Potentiale) und MRT des Gehirns und evtl. des Rückenmarkes erfolgen. Da es keinen Test zum Nachweis dieser Erkrankung gibt, müssen alle anderen denkbaren Erkrankungen ausgeschlossen werden. Als lezter Baustein bleibt noch die Hirnwasseruntersuchung (Liquor), die meist im Krankenhaus durchgeführt wird.

Zur Behandlung stehen heute Cortison für 3-5 Tage und bei gesicherter MS Interferone und anderen Immunmodulatoren zur Verfügung. Damit ist eine deutliche Besserung und ein günstiger Verlauf möglich.

Vorsorgeuntersuchungen

Das Diagnostikzentrum für Radiologie und Neurologie bietet zahlreiche Vorsorgeuntersuchungen mit High-Tech-Diagnostik an.